Zweite Telenovela im Studio Babelsberg unterzeichnet

23.05.2005

Dienstleistungsvertrag für weitere Telenovela mit Grundy UFA. Ergebnisentwicklung des Konzerns in den ersten vier Monaten 2005 übertrifft Erwartungen

Der Vorstand der Studio Babelsberg AG hat heute mit der Grundy UFA den Servicevertrag für ein zweites langlaufendes TV Format am Standort abgeschlossen.

Damit weiten die beiden Unternehmen die erfolgreiche Zusammenarbeit im Bereich der Industriellen TV Produktion aus.

Seit August 2004 produziert Grundy UFA bereits die erste Telenovela im deutschen Fernsehen "Bianca. Wege zum Glück" in den Ateliers der Studio Babelsberg AG.

Den speziellen produktionslogistischen Anforderungen der Herstellung eines Formates mit hohem Production Output folgend, baut die Studio Babelsberg AG ihre Studiokapazitäten aus.

In den denkmalgeschützten Ateliers des 1929 errichteten Tonkreuzes entsteht derzeit ein hochmoderner Studiokomplex mit umfassenden, direkt an die Ateliers angrenzenden Funktions- und Redaktionsräumen.

„Mit der Betreuung eines zweiten langlaufenden TV Formates haben wir einen weiteren wichtigen Schritt in der Umsetzung und Erfüllung unserer mittelfristigen Wachstumsziele getan. Wir sehen diesen Auftrag als Anerkennung unserer bisherigen Dienstleistung und danken der Grundy UFA für ihr Vertrauen in unsere Arbeit und den Standort“, freut sich Christoph Fisser, zuständiger Vorstand für die Studio- und Ateliervermietung.

Der Ausbau des Dienstleistungsgeschäftes korrespondiert mit der „aktuell erfreulichen Umsatzentwicklung des Konzerns“, so Finanzvorstand Marius Schwarz.

So wurde in den ersten vier Monaten des Jahres ein Umsatz von 17,5 Mio Euro in der Gruppe getätigt. Per Ende April liegt der operative Verlust knapp unter 600.000 Euro.

Unter Berücksichtigung eines ausserordentlichen Ergebnisses in Höhe von rund 800.000 Euro beträgt der anteilige Jahresüberschuss der Studio Babelsberg AG in den ersten vier Monaten 171.000 Euro.

„Die Zahlen übertreffen unsere Umsatz und Ertragserwartungen für 2005 und wir sind zuversichtlich, dass wir den Erfolgskurs fortsetzen werden “ – so Vorstandsvorsitzender Dr. Carl Woebcken.

Von: Miriam Rönn