Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2008

27.01.2009

Fortführung der positiven Geschäftsentwicklung

Die Studio Babelsberg AG verkündet die vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2008. Die AG (Einzelabschluss) konnte  ein positives Ergebnis in Höhe von ca. 3,6 Mio. Euro nach Steuern erwirtschaften. Bei dem Einzelabschluss-Ergebnis wurde allerdings eine vormals nicht geplante einmalige Belastung aus der Wertberichtigung von Altforderungen in Höhe von ca. 1,35 Mio. Euro berücksichtigt.

Die Studio Babelsberg AG setzt ihre aktionärsfreundliche Dividendenpolitik fort. Vorstand und Aufsichtsrat werden auf der diesjährigen Hauptversammlung deshalb erneut eine Dividende von 0,20 Euro je Aktie vorschlagen. Die Dividende wird weiterhin aus dem steuerlichen Einlagekonto geleistet und erfolgt somit ohne Abzug von Steuern.

Auf Konzernebene erzielte die Studio Babelsberg Gruppe bei einem Umsatz von ca. 65 Mio. Euro ein Ergebnis von 2,7 Mio. Euro nach Steuern.  Der im Vergleich zum Einzelergebnis der AG geringere Jahresüberschuss des Konzerns beruht auf der Eliminierung von Zwischengewinnen bei laufenden Filmproduktionen in Höhe von ca. 1,0 Mio. Euro. Diese Gewinnmargen werden erst in 2009 nach Fertigstellung der Filme ergebniswirksam.

In 2008 wurden in Studio Babelsberg insgesamt sieben Produktionen realisiert, die zu einer sehr guten Auslastung der Produktionskapazitäten führten. Insbesondere die Warner Bros. / Silver Pictures / Dark Castle Produktion Ninja Assassin bescherte den Geschäftsbereichen Studio Babelsberg Motion Pictures, Art Department Studio Babelsberg und den Ausstattungsbereichen eine gute Auftragslage. Die seit 2004 eingeschlagene strategische Neuausrichtung wird durch die wiederholte positive Geschäftsentwicklung bestätigt. Ziele des Kurses waren vor allem die Fokussierung auf nationale und internationale Kinofilmproduktionen, die Senkung der Fixkosten und die Erweiterung der Studiokapazitäten. Dank des Deutschen Filmförderfonds (DFFF) konnte sich Studio Babelsberg bei zahlreichen Produktionen als Koproduzent engagieren. Dies stärkt sowohl die Position von Studio Babelsberg im internationalen Markt, als auch die gesamte deutsche Filmbranche und ist ein wichtiges Instrument im internationalen Wettbewerb.

Ein wichtiger Meilenstein in 2008 war der Beschluss einer strategischen Allianz mit Joel Silver, der eine Beteiligung an den Gewinnen aus dem Produktionspaket der Dark Castle Filme beinhaltet. In den vergangenen vier Jahren produzierte Joel Silver zusammen mit Studio Babelsberg bereits die Kinofilme V for Vendetta, Speed Racer und Ninja Assassin in den traditionsreichen Studios in Potsdam-Babelsberg. Die abgeschlossenen Verträge führen zu einer erheblichen Erweiterung der Partnerschaft zwischen Silver Pictures und Studio Babelsberg. Wesentlicher Bestandteil der Vereinbarungen ist, dass Studio Babelsberg bei allen zukünftigen Filmen, die von Dark Castle produziert werden, Koproduzent ist. Zudem wurde vereinbart, eine bestimmte Anzahl dieser Filme in Studio Babelsberg zu produzieren.