Umsetzung einer weiteren Koproduktion

27.05.2007

Erste Zusammenarbeit mit dem dänischen Regisseur Ole Christian Madsen

Seit gestern ist die Außenkulisse „Berliner Straße“ wieder interessanter Drehort für einen europäischen Kinofilm mit renommierter Besetzung.

"Flame & Citron" heißt die dänisch-deutsche Koproduktion, für die u.a. Mads Mikkelsen, Christian Berkel, Hanns Zischler und Thure Lindhardt vor der Kamera stehen.

Regie führt Ole Christian Madsen, der zum ersten Mal in Deutschland arbeitet.

15 der insgesamt 44 Drehtage finden in Babelsberg statt, weitere Drehorte waren bzw. sind Prag und Kopenhagen.

Das Art Department Studio Babelsberg errichtete für diesen auf historischen Fakten beruhenden Thriller aus der Zeit des 2. Weltkrieges Innendekorationen in den Studios 1 und 2 des fx.Centers Babelsberg und gestaltete in der Außenkulisse an der Marlene-Dietrich-Allee zwei Straßenzüge für das von den Nazis besetzte Kopenhagen nach.

Für die aufwendige Ausstattung der Innensets wurden u.a. exklusive Wandpaneele verbaut und die Dekowerkstatt verarbeitete ca. 200m neue Stoffe zu wertvollen Vorhängen.

Der studioeigene Requisitenfundus steuerte eine Vielzahl von Möbeln, Lampen, Raumtextilien, Küchenutensilien und Sanitärkeramik für die Komplettierung der Sets bei.

Erzählt wird die Geschichte der 1944 meistgesuchten Männer Dänemarks: "Flame & Citron".

Nach unserer erfolgreichen Zusammenarbeit mit Paul Verhoeven beim Film "Black Book" ist es sehr erfreulich, unser Know-How wieder in einer europäischen Koproduktion einbringen zu können.
Sonja B. Zimmer, Production Executive bei Studio Babelsberg Motion Pictures

Abenteuerlustig der eine, ein glühender Patriot der andere.

Im Auftrag der Widerstandbewegung beseitigen sie dänische Kollaborateure. Als Flame auch seine mysteriöse Geliebte Ketty erschießen soll, beginnt er, seine Mission zu hinterfragen. Bald geraten die Freunde zwischen die Fronten und in Lebensgefahr.

Im Gewand des Genre-Kinos erzählt Flame & Citron eine emotionale und dramatische Parabel mit weit reichenden politischen Implikationen.

Dies ist auch für Sonja B. Zimmer, Production Executive bei Studio Babelsberg Motion Pictures, das Besondere an diesem Projekt:

Ein weitgehend unbekanntes Kapitel deutscher und europäischer Geschichte wird auf ungewöhnliche Weise beleuchtet.

"Nach unserer erfolgreichen Zusammenarbeit mit Paul Verhoeven beim Film "Black Book" ist es sehr erfreulich, unser Know-How wieder in einer europäischen Koproduktion einbringen zu können. Bislang verlief die gemeinsame Arbeit mit Nimbus Film und Wüste Film hervorragend und ausgesprochen effektiv. Wir liegen absolut im Drehplan.

Die erste Klappe in Babelsberg fiel am 30. April, letzter Drehtag soll der 18. Mai sein.

Von: Miriam Rönn