Studio Babelsberg AG veröffentlicht Geschäftszahlen 2008

29.04.2009

Studio Babelsberg verkündet die Geschäftszahlen für das Jahr 2008. Die Studio Babelsberg Gruppe erreichte bei einem Gesamtumsatz von 65,9 Mio. Euro ein Ergebnis in Höhe von 3 Mio. Euro nach Steuern. Die Gesamtleistung betrug unverändert zum Vorjahr 93 Mio. Euro. Die AG (Einzelabschluss) erwirtschaftete ein positives Ergebnis in Höhe von 3,5 Mio. Euro nach Steuern.

Der Jahresüberschuss war im Geschäftsjahr 2008 durch Sondereffekte beeinflusst. Der im Vergleich zum Einzelergebnis der AG geringere Jahresüberschuss des Konzerns beruht auf der Eliminierung von Zwischengewinnen bei laufenden Filmproduktionen. Diese Gewinnmargen werden erst 2009 nach Fertigstellung der Filme ergebniswirksam.

Trotz der positiven Geschäftszahlen 2008 haben Vorstand und Aufsichtsrat entschieden, der Hauptversammlung eine auf 0,10 Euro je Aktie reduzierte Dividende vorzuschlagen. Damit läge die Dividende zwar um 0,10 Euro unter der Dividende für das bisherige Rekordjahr 2007, jedoch auf Höhe der Vorjahre 2005 und 2006. Mit den im Unternehmen bleibenden Finanzmitteln soll die Realisierung zukünftiger Geschäftsaktivitäten abgesichert werden. Die Entscheidung beruht auf der derzeit international angespannten Finanzmarktlage und der damit verbundenen schwierigeren Refinanzierung von Spielfilmvorhaben. Die Dividende wird weiterhin aus dem steuerlichen Einlagekonto geleistet und erfolgt somit ohne Abzug von Steuern.

2008 wurden in Studio Babelsberg insgesamt sieben Produktionen realisiert. Insbesondere die Warner Bros. / Silver Pictures / Dark Castle Produktion Ninja Assassin erteilte den Geschäftsbereichen Studio Babelsberg Motion Pictures, Art Department Studio Babelsberg und den Ausstattungsbereichen eine entsprechende Auftragslage. Über den im Jahr 2008 abgeschlossenen Filmpaket-Deal mit Joel Silver hinaus, beabsichtigt Studio Babelsberg weitere Kooperationen mit international ausgerichteten Produzenten einzugehen. Ziel dieser Koproduktionsstrategie ist neben der Auslastungskomponente für das Studiogelände auch die mögliche Erlösbeteiligung aus der weltweiten Verwertung der Filme. Trotz widriger Rahmenbedingungen in der Gesamtwirtschaft und einer Eintrübung des internationalen Filmproduktionsgeschäftes erwartet Studio Babelsberg aus heutiger Sicht für 2009 insgesamt eine positive Unternehmensentwicklung.

Der Geschäftsbericht 2008 sowie die Tagesordnung der Hauptversammlung stehen ab Montag, den 04. Mai, im Internet unter www.studiobabelsberg.com zum Download zur Verfügung.