Studio Babelsberg AG verdoppelt Studiokapazitäten

27.04.2005

18.000 qm neue Atelierflächen für zusätzliche Großproduktionen

Die Studio Babelsberg AG hat durch die langfristige Anmietung von zwei großen Hallenkomplexen ihre Studio- und Atelierflächen um ca. 18.000 qm erweitert.

Insgesamt entspricht das mehr als einer Verdoppelung der bestehenden Studio- und Atelierkapazitäten.

Die Hallen befinden sich mit ca. 300 Metern Luftlinien Entfernung in unmittelbarer Nachbarschaft zum Studiogelände südlich der Großbeerenstrasse und beinhalten zusätzlich ein Freigelände mit ca. 7.000 qm.

Das Areal ist von der Stadt Potsdam als Mediengelände ausgewiesen.

Studio Babelsberg hatte die Hallen bereits in der Vergangenheit projektweise in Teilen angemietet, wie zum Beispiel zur Einlagerung von Großrequisiten.

Die Hallen wurden vor ca. 100 Jahren zur Fertigung von Dampflokomotiven gebaut und stehen in historischer Backsteinbauweise unter Denkmalschutz.

Die Hallen wurden von Studio Babelsberg zunächst für 10 Jahre mit einer 10 Jahre Verlängerungsoption angemietet und befinden sich in einem guten Zustand.

Sie eignen sich insbesondere für große US-Filmproduktionen, die in der Regel auch großen Flächenbedarf haben.

Hierzu müssen sie jedoch projektbezogen noch drehtauglich gemacht werden.

Die projektunabhängigen erforderlichen Investitionen beschränken sich auf Schallschutzmassnahmen im Deckenbereich und Reinigungs- und Malerarbeiten.

Die Hallen sind nicht nur in ihrer Größe, sondern auch in ihrer Anmutung einzigartig in Europa.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Zugewinn dieses Studiokomplexes weitere Vorraussetzungen für unsere mittelfristigen Wachstumsziele schaffen konnten,“ so Christoph Fisser, zuständiger Vorstand für die Studio- und Ateliervermietung.

„Wir haben die neuen Hallen vor der Entscheidung zur Anmietung auch unseren US-Produktionspartnern gezeigt, die hierdurch von den neuen Möglichkeiten mit Studio Babelsberg zusammenzuarbeiten, begeistert waren,“ sagte hierzu Henning Molfenter, Geschäftsführer der Studio Babelsberg Motion Pictures GmbH.

Mit dem kürzlich begonnenen Umbau des berühmten Tonkreuzes zu einem modernen Produktionskomplex für langlaufende Fernsehformate ist die bestehende Studiokapazität von Studio Babelsberg für amerikanische Großproduktionen nicht mehr ausreichend.

Insbesondere die Zielsetzung, zwei Großproduktionen gleichzeitig im Studio durchzuführen machte die Studioerweiterung erforderlich.

Von: Miriam Rönn