Studio Babelsberg AG schließt Geschäftsjahr 2011 mit leichtem Gewinn ab

04.05.2012

Stabiles Geschäftsjahr durch zwei internationale und mehrere deutsche Filmprojekte

Im vergangenen Jahr haben erneut zahlreiche deutsche und internationale Filmemacher und bekannte Stars in Studio Babelsberg gedreht: von Tom Hanks und Halle Berry in Cloud Atlas, über Jeremy Renner und Gemma Arterton in der 3D-Produktion Hansel and Gretel: Witch Hunters, Iris Berben und David Kross in Anleitung zum Unglücklichsein, Alexandra Maria Lara und Matthias Schweighöfer in Detlev Bucks Rubbeldiekatz bis zu Götz George und Michael „Bully“ Herbig in Helmut Dietls Zettl. Entgegen der Anfang November 2011 angekündigten Verlustwarnung konnte die Studio Babelsberg Gruppe durch Studiovermietungen und Produktionsdienstleistungen im Geschäftsjahr 2011 abermals einen Gewinn verzeichnen und sich weiter als verlässlicher Produktionspartner für deutsche und internationale Filmproduzenten beweisen.

Bei einem Gesamtumsatz von 43,9 Mio. EUR (Vorjahr 57,5 Mio. EUR) erzielte der Studio Babelsberg Konzern ein operatives Ergebnis von 535 TEUR (Vorjahr 422 TEUR). Studio Babelsberg ist nach wie vor schuldenfrei. Das Unternehmen hat keine Bankverbindlichkeiten. Daher verfügt Studio Babelsberg zum Abschluss des Berichtsjahrs 2011 auf AG-Ebene über eine hohe Eigenkapitalquote von 90 %, auf Konzern-Ebene von 78 %.

Insgesamt war das Studio in 2011 an vier Produktionen als Koproduzent beteiligt, weitere sieben Produktionen nahmen Produktionsdienstleistungen in Anspruch. Die Ausstattungsbereiche Kostüm und Requisite sowie das Art Department waren für über 70 Filmprojekte tätig und statteten neben Filmen auch Messen, Ausstellungen und Events aus. Auch im abgelaufenen Geschäftsjahr profitierte das Unternehmen insbesondere von einer guten Auftragslage der Tochterfirma Art Department Studio Babelsberg GmbH, die sowohl für filmbezogene als auch für nicht-filmische Projekte Dekorations-, Bühnen- und Spezialbauten konzeptioniert und anfertigt.

Als Auftragsproduktion für das US-Major-Studio Paramount Pictures hat Studio Babelsberg in 2011 als ausführender Produzent und Koproduzent die Horrorkomödie Hansel and Gretel: Witch Hunters in  3D-Technologie vollständig hergestellt. Die Dreharbeiten fanden mit umfangreichen Kulissenbauten von Januar bis Juni 2011 statt. Von September bis Ende 2011 fanden die Studiodreharbeiten zu Cloud Atlas – die Verfilmung des preisgekrönten Romans „Der Wolkenatlas“ von David Mitchell – in Studio Babelsberg statt. Regie führten Tom Tykwer sowie Lana und Andy Wachowski. Studio Babelsberg fungierte bei der X-Filme-Produktion als reiner Produktionsdienstleister in den Bereichen Ateliers- und Studiovermietung, Deko- und Kulissenbau sowie Ausstattung.

Hinsichtlich 2012 ist die Geschäftsführung eher pessimistisch eingestimmt. Trotz zahlreicher Verhandlungen über internationale Filmprojekte, konnte im laufenden Jahr noch keine große Produktion für Babelsberg gewonnen werden.

Dr. Carl Woebcken, Vorstandsvorsitzender Studio Babelsberg AG: „Wir sind froh, dass wir das Jahr 2011 mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen haben und abermals namhafte Filmemacher für Babelsberg begeistern konnten. Wir bieten tolle Studios, einen weltweit anerkannten Kulissenbau, international erfahrene Filmcrews und tolle Drehmotive in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg. Jedoch sind das konjunkturelle Umfeld im Filmbusiness und die Rahmenbedingungen im internationalen Vergleich schwieriger für uns geworden. Wir stehen in einem weltweiten Wettbewerb mit Ländern wie Kanada, Australien, England, Ungarn oder Tschechien, in denen insbesondere Großprojekte stark gefördert werden. Trotz intensiver Bemühungen und Verhandlungen sind uns im laufenden Geschäftsjahr große internationale Projekte weggebrochen und ins Ausland gegangen. Damit ist unsere derzeitige Studioauslastung zu gering und wir erwarten einen Rückgang bei Umsatz und Ergebnis. Aus heutiger Sicht ist es unklar, ob sich die Situation verbessert. Wir arbeiten hart daran, noch in 2012 größere Produktionen für den Standort zu gewinnen.“

Um die Unternehmensliquidität zu schonen, stimmte der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 2. Mai 2012 dem Vorschlag des Vorstands zu, der Hauptversammlung den Verzicht auf Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2011 vorzuschlagen.

Die Hauptversammlung der Studio Babelsberg AG findet voraussichtlich in der zweiten Augusthälfte im fx.Center Babelsberg statt. Der Geschäftsbericht 2011 steht voraussichtlich ab Mitte Juni im Internet unter www.studiobabelsberg.com zum Download zur Verfügung.