Studio Babelsberg AG Hauptversammlung billigt Dividende für 2006

13.06.2007

Sehr guter Ausblick auf das Geschäftsjahr 2007 | Im ersten Halbjahr bereits sechs große Produktionen

Auf der heutigen, zweiten Hauptversammlung der Studio Babelsberg AG nach ihrem Börsengang am 29.4.2005 wurde die Ausschüttung einer Dividende für 2006 in Höhe von 0,10 Euro je Aktie im Nennwert von 1 Euro beschlossen. Dem Tagesordnungspunkt „Verwendung des Bilanzgewinns“ wurde bei einer Präsenz von 72,61 Prozent des Grundkapitals mit 99,99 Prozent zugestimmt. Von dem im Jahresabschluss zum 31.12.2006 ausgewiesenen Bilanzgewinn in Höhe von 1.591.981,80 Euro werden für die Gewinnausschüttung 1.591.981,80 Euro verwendet. Die Mitglieder des Vorstands wurden mit 100 Prozent, die Aufsichtsratsmitglieder mit 99,99 Prozent des jeweils vertretenen stimmberechtigten Grundkapitals entlastet. Der  Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien bis zu 10 Prozent des Grundkapitals wurde zu 100 Prozent zugestimmt, bei der Abstimmung zu den Änderungen der Satzung betrug die Zustimmungsrate ebenfalls 99,99 Prozent.

Erfolgreiche Restrukturierung

In 2006 konnte die geplante Restrukturierung der Gruppe erfolgreich abgeschlossen werden. Durch die Veräußerung des Bereichs Postproduktion an die EuroArts Medien GmbH ist Studio Babelsberg in der Lage, sich zukünftig auf das Kerngeschäft der drehbegleitenden Dienstleistungen zu konzentrieren. Im Akquisitionsfokus stehen deut-sche, europäische und große internationale Kinofilmproduktionen. In der Tochtergesellschaft Studio Babelsberg Art Department wurde nach Ablauf von Arbeitsplatzgarantien aus früheren Fördermaßnahmen ein notwendiger Personalabbau vorgenommen. Dieser war trotz guter Auftragsanbahnung für 2007 erforderlich, um bei der für Filmproduktionen zyklischen Projektauslastung kurz- und langfristig mit der Gesellschaft Gewinne erwirtschaften zu können.

Ausblick: Wettbewerbsfähig im globalen Filmgeschäft | Internationale Produktionen starten

Für das Geschäftsjahr 2007 geht Studio Babelsberg von einer positiven Geschäftsgrundlage und einer deutlichen Umsatz- und Ergebnissteigerung aus. Die derzeitige Auftragslage und Nachfragesituation bestätigen die strategische Ausrichtung und das seit Januar 2007 geltende und von Kulturstaatsminister Bernd Neumann initiierte neue Anreizsystem (DFFF).

Ausbau der Koproduktionsaktivitäten

Mit dem Drehbeginn des Kinofilms "Hexe Lilli" startete gestern bereits die sechste, große Produktion im Studio Babelsberg. Für diese Produktion sowie für den internationalen Big-Budget Kinofilm "Speed Racer", die deutsch-englische Produktion "No f*ing Handball" und die deutsch-dänische Produktion "Flame & Citron" zeichnet das Studio als Koproduzent verantwortlich. Bereits zu Beginn des Jahres war das Studio mit dem drehbegleitenden Service für den dritten Teil des Action Thrillers "The Bourne Ultimatum" beauftragt. Ebenfalls abgedreht ist der X-Filme Kinofilm "Meine schöne Bescherung". Des Weiteren werden derzeit konkrete Verhandlungen mit zwei internationalen Großproduktionen  geführt.