Rekord für Babelsberg: 9 OSCAR-Nominierungen für Studio Babelsberg-Produktion GRAND BUDAPEST HOTEL

15.01.2015

Grand Cinema aus Babelsberg: Die Studio Babelsberg-Produktion Grand Budapest Hotel wurde in folgenden neun Kategorien für die OSCARS nominiert: Bester Film, Beste Regie (Wes Anderson), Bestes Drehbuch (Wes Anderson, Hugo Guiness), Beste Kamera (Robert D. Yeoman), Bestes Szenenbild (Adam Stockhausen), Bestes Make-up (Frances Hannon, Mark Coulier), Bestes Kostümbild (Milena Canonero), Beste Filmmusik (Alexandre Desplat), Bester Schnitt (Barney Pilling). Damit bricht Grand Budapet Hotel einen Rekord - noch nie in der Geschichte des Studios wurde ein Film 9-mal nominiert.

Christoph Fisser, Vorstand Studio Babelsberg AG und ausführender Produzent des Films: "Wir gratulieren Wes Anderson und unseren Partnern und Produzenten Jeremy Dawson und Scott Rudin sowie allen beteiligten und nominierten Kreativen von ganzem Herzen. Neun Nominierungen sind phänomenal für Babelsberg. Damit hat abermals ein Film „Made in Germany“ die Chance, mit dem weltweit begehrtesten Filmpreis ausgezeichnet zu werden. Alle in Babelsberg drücken die Daumen.
Mit diesen Nominierungen kann Studio Babelsberg insgesamt 40 Nominierungen und 10 Gewinne seit 2002 bei den Oscars vorweisen. Diese Erfolge zeigen, dass wir uns als verlässlicher Partner in Hollywood etabliert haben.“

Die 87. Verleihung der Academy Awards findet am 22. Februar in Los Angeles statt.

Grand Budapest Hotel ist darüber hinaus bei den British Academy Film Awards – BAFTA in insgesamt 11 Kategorien nominiert. Die BAFTA-Awards werden am 8. Februar in London verliehen und gelten neben den Golden Globes als weiterer wichtiger Indikator für die Oscars.

Grand Budapest Hotel wurde 2013 von Studio Babelsberg produziert. Die Dreharbeiten fanden mit einem großen Staraufgebot vollständig in Deutschland statt, hauptsächlich in Görlitz und an weiteren Drehorten in Sachsen sowie in Studio Babelsberg. Die Weltpremiere feierte Grand Budapest Hotel als Eröffnungsfilm der Berlinale 2014.

Grand Budapest Hotel ist eine britisch-deutsche Koproduktion von Grand Budapest Limited (UK) und Studio Babelsberg (Deutschland). Wes Anderson, Scott Rudin, Steven M. Rales und Jeremy Dawson zeichnen als Produzenten verantwortlich. Christoph Fisser, Charlie Woebcken und Henning Molfenter von Studio Babelsberg sind ausführende Produzenten (Executive Producers).
Der Film wurde vom Deutschen Filmförderfonds (DFFF), von der Mitteldeutschen Medienförderung, vom Medienboard Berlin-Brandenburg sowie von der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg gefördert.

Inhalt:
Der Film erzählt die abenteuerliche Geschichte von Gustave H., dem legendären Concierge eines berühmten europäischen Hotels zwischen den beiden Weltkriegen, und Zero Moustafa, dem Hotelpagen, der sein vertrautester Freund wird. Es geht um den Diebstahl und die Wiederbeschaffung eines wertvollen Renaissance-Gemäldes und den Streit um ein großes Familienvermögen - vor dem Hintergrund eines sich plötzlich und dramatisch verändernden Kontinents.

Neben den Hauptdarstellern Ralph Fiennes und Tony Revolori gehören F. Murray Abraham, Mathieu Amalric, Adrien Brody, Willem Dafoe, Jeff Goldblum, Harvey Keitel, Jude Law, Bill Murray, Edward Norton, Saoirse Ronan, Jason Schwartzman, Tilda Swinton, Léa Seydoux, Tom Wilkinson und Owen Wilson zum Ensemble.