OSCAR für Studio Babelsberg-Koproduktion

29.02.2016

Bei der 88. Verleihung der Academy Awards (OSCARS) in Los Angeles ist die Studio Babelsberg-Koproduktion BRIDGE OF SPIES – DER UNTERHÄNDLER mit einem Oscar ausgezeichnet worden.

Christoph Fisser, Vorstand Studio Babelsberg und Koproduzent des Films: "Wir gratulieren Mark Rylance von ganzem Herzen. Der Oscar für seine schauspielerische Leistung ist mehr als verdient. Er spielt die Rolle von Rudolf Abel unglaublich überzeugend und zeigt damit seine schauspielerischen Fähigkeiten."

Anlässlich der insgesamt sechs Nominierungen für BRIDGE OF SPIES hat Studio Babelsberg im legendären Hollywood-Hotel Sunset Marquis eine OSCARS-Screening-Party veranstaltet, bei der die Preisverleihung live übertragen wurde.

Bei der Veranstaltung, die von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, dem Medienboard Berlin-Brandenburg und von German Films unterstützt wurde, nahmen  Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, sowie viele Schauspieler und Filmemacher teil. Darunter Burghart Klaußner und Nadja Bobyleva, die beide in BRIDGE OF SPIES mitspielen.

Burghart Klaußner wertschätzt die Leistung seines Kollegen Mark Rylance mit: "Der Beste hat gewonnen!"

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, erklärt zum Gewinn des Oscars: „Ich freue mich, dass Berlin Oscar-reif ist. Der Gewinn des Oscars ist auch eine Auszeichnung für die Filmstadt Berlin, das Medienboard und Studio Babelsberg. Dieser Film, der in einer für unsere Stadtgeschichte so dramatischen Zeit spielt, wird durch die Originaldrehorte äußerst authentisch.“

Weiter sagt Müller: „Die Branche auch hier in Hollywood schätzt die Arbeit des Medienboards Berlin-Brandenburg. Die Studios in Babelsberg und die Kulisse unserer Stadt sind immer öfter Drehort großer internationaler Produktionen. Das ist eine tolle Werbung für Berlin und es schafft gleichzeitig tausende Arbeitsplätze.“

Studio Babelsberg weist nun insgesamt 46 Oscar-Nominierungen und 15 Gewinne seit 2002 vor. Diese Erfolge zeigen, dass Studio Babelsberg sich als verlässlicher Partner in Hollywood etabliert hat.

Insgesamt war der Film in sechs Kategorien nominiert: Bester Film, Bestes Originaldrehbuch (Matt Charman, Ethan & Joel Cohen), Beste Filmmusik (Thomas Newman), Bester Ton (Drew Kunin, Andy Nelson, Gary Rydstrom), Bestes Szenenbild (Adam Stockhausen, Bernhard Henrich, Rena DeAngelo) und Bester Nebendarsteller (Mark Rylance).

Hintergrundinformationen

Die Dreharbeiten zu dem  Agententhriller von Steven Spielberg fanden von Ende Oktober bis Anfang Dezember 2014 in Deutschland und Polen statt, für die Studio Babelsberg als Koproduzent und ausführende Produktionsfirma verantwortlich war. Insgesamt wurde an 14 Drehorten gefilmt – davon 12 in Berlin-Brandenburg, 2 in Breslau, Polen. Die geschichtsträchtige Glienicker Brücke, wo der tatsächliche Austausch von Abel gegen Powell stattgefunden hat, bildete die Kulisse für den historischen Höhepunkt der Geschichte. Die Brücke überspannt die Havel in der Nähe des Wannsees und verbindet die Städte Berlin und Potsdam. Erstmalig wurde für die Dreharbeiten eine Behördengenehmigung für eine einwöchige Gesamtsperrung der Brücke erteilt.

BRIDGE OF SPIES – DER UNTERHÄNDLER erzählt die wahre Geschichte des Anwalts James Donovan (Tom Hanks) aus Brooklyn, der vor dem Hintergrund des Kalten Kriegs plötzlich in das politische Geschehen verwickelt wird. Donovan wird vom CIA beauftragt, die Freilassung eines in der UdSSR verhafteten US-amerikanischen U-2-Piloten zu erwirken.

Der dreifache Oscar®-Preisträger Steven Spielberg inszenierte die Geschichte nach einem Drehbuch von Matt Charman, Ethan Coen und Joel Coen. Neben Tom Hanks in der Hauptrolle sind Mark Rylance, Amy Ryan, Alan Alda, Sebastian Koch und Burghart Klaußner zu sehen.

BRIDGE OF SPIES – DER UNTERHÄNDLER ist eine Amblin Entertainment/ Marc Platt Produktion - präsentiert von Fox 2000, DreamWorks Pictures und Reliance Entertainment in Zusammenarbeit mit Participant Media und in Koproduktion mit Afterworks Limited und Studio Babelsberg – gefördert vom Deutschen Filmförderfonds (DFFF), von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg sowie vom Medienboard Berlin-Brandenburg. Der Film wurde produziert von Steven Spielberg zusammen mit Marc Platt und Kristie Macosko Krieger. Die ausführenden Produzenten sind Adam Somner und Daniel Lupi. Die Studio Babelsberg Geschäftsführer Charlie Woebcken, Christoph Fisser und Henning Molfenter sind Koproduzenten des Films.