Grundsteinlegung für die neue Außenkulisse in Studio Babelsberg

04.08.2014

Heute hat der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, und der Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dietmar Woidke, zusammen mit dem Vorstand der Studio Babelsberg AG den Grundstein für die neue Außenkulisse Neue Berliner Straße gelegt. Die sogenannte modulare Hybridkulisse ist einmalig in Europa und bietet internationalen Filmproduzenten attraktive Drehmöglichkeiten unter neuesten filmtechnologischen Bedingungen. Studio Babelsberg sichert damit die Attraktivität der Hauptstadtregion als Filmproduktionsstandort sowie die internationale Wettbewerbsfähigkeit.

Auf dem über 12.000 m² großen Gelände ist eine Außenkulisse mit Straßenzügen in unterschiedlichen Architekturstilen geplant. Diese besteht aus klassischen Fassadenrücksetzern, die in Kombination mit Bewegtbild-Hintergründen für Green- und Bluescreen-Aufnahmeverfahren für Film- und Fernsehproduktion modular einsetzbar sind. In der zukünftig von der Tochterfirma Art Department Studio Babelsberg GmbH betriebenen Neuen Berliner Straße fließen die Erfahrungen der vergangenen Jahre und die technischen Anforderungen der digitalen Filmproduktion ein. Je nach Bedarf können somit Grundrisse mittels Versetzen von Kulissenwänden, Straßen und Bürgersteigen, Um- und Anbauten von Wohnungen, Ladengeschäften, Fassadenflächen sowie digitale Bildhintergründe individuell nach den Anforderungen der Projekte ausgetauscht, ergänzt oder verändert werden.

Insgesamt investiert Studio Babelsberg für dieses Vorhaben über 12. Mio. Euro. Für das Studio und insbesondere das Art Department Studio Babelsberg ist diese Investition von großer Bedeutung. Die Kombination von dauerhafter Außenkulisse und angrenzenden Studios sowie Werkstatt- und Konstruktionsbereichen steht für effektive Produktionsbedingungen.

Ministerpräsident Dietmar Woidke: „Das Studio Babelsberg verbindet Mythos und Moderne. Diesem Anspruch wird das Studio mit der heutigen Grundsteinlegung erneut gerecht. Die „alte Berliner Straße“ hat ohne Zweifel deutsche Filmgeschichte geschrieben. Ihre Nachfolgerin wird nun dem gewachsenen technischen Standard in der Film- und Fernsehproduktion gerecht. Auch durch solche Weiterentwick-lungen bleiben Film- und Fernsehformate im digitalen Zeitalter konkurrenzfähig. Mit dem Erwerb des Kulissengrundstücks, dem Kulissenneubau und dem Kauf der Eisenbahnhallen bekennt sich die Studio Babelsberg AG eindeutig zum Standort.“

Dr. Carl Woebcken, Vorstandsvorsitzender Studio Babelsberg AG:
„Wir konkurrieren mit Filmproduktionsstandorten auf der ganzen Welt. Eine dauerhafte Außenkulisse war stets ein wichtiger Bestandteil für die Attraktivität des Standortes Babelsberg. Wir werden mit der Neuen Berliner Straße den heutigen künstlerischen und technologischen Anforderungen gerecht und hoffen, mit dem neuen Angebot weiterhin sowohl deutsche als auch internationale TV, Werbe- und Kinofilmproduktionen akquirieren zu können.“