Filmfestival Venedig: Preis für in Studio Babelsberg gedrehten Film „Mr. Nobody“

16.09.2009

Die Produktionsdesignerin Sylvie Olivé ist bei den 66. Internationalen Filmfestspielen von Venedig für den in Studio Babelsberg entstandenen Film Mr. Nobody ausgezeichnet worden. Studio Babelsberg gratuliert ihr zum Preis für die beste technische Leistung (“Osella“). Die internationale Koproduktion Mr. Nobody (Frankreich/ Deutschland/ Belgien/ Kanada) wurde Ende 2007 neben diversen Außenmotiven an mehreren Studio-Sets über acht Wochen in Studio Babelsberg gedreht. Die Kulissen wurden vom Art Department Studio Babelsberg gebaut, unter anderem ein Space Shuttle für eine Reise zum Mars. Ingesamt wurde teilweise in vier Studios parallel gedreht. Neben der traditionsreichen Marlene-Dietrich-Halle fanden auch in dem für Special Effects ausgestatteten fx.Center Aufnahmen statt, vorwiegend vor Green Screen.

Der Preis bestätigt abermals, dass es uns dank unseres über Jahrzehnte erworbenen Know-hows erneut gelungen ist, die Ideen des Regisseurs und der Designer perfekt und publikumswirksam zu realisieren.
Dr. Carl Woebcken
Vorstandsvorsitzender der Studio Babelsberg AG

Dr. Carl Woebcken, Vorstandsvorsitzender der Studio Babelsberg AG:
„Das gesamte Babelsberg-Team freut sich über die Auszeichnung und gratuliert Sylvie Olivé zu diesem Erfolg. Die Umsetzung der teilweise futuristischen Setbauten stellte unser Art Department vor spannende Herausforderungen. Der Preis bestätigt abermals, dass es uns dank unseres über Jahrzehnte erworbenen Know-hows erneut gelungen ist, die Ideen des Regisseurs und der Designer perfekt und publikumswirksam zu realisieren.“

Regie führte der Belgier Jaco van Dormael (Toto, der Held). Van Dormael schrieb auch das Drehbuch für die  Geschichte des 35-jährigen Nemo, gespielt von Jared Leto. In weiteren Hauptrollen sind Diane Kruger, die kurz nach den Dreharbeiten zu Mr. Nobody für Quentin Tarantinos Inglourious Basterds abermals nach Babelsberg kam, sowie Sarah Polley zu sehen. Produziert  wurde der mit 35 Mio. Euro budgetierte Film von Lago Film, Integral Film, Somebody Production und Toto & Co. Films. Das bildgewaltig inszenierte Science-Fiction-Stück Mr. Nobody ist eine Reflexion über Zeitebenen und mögliche parallele Lebenswege. Concorde wird den Film in Deutschland in die Kinos bringen, ein Starttermin steht noch nicht fest. Den Weltvertrieb hat Wild Bunch übernommen.