Europäischer Filmpreis: Sechs Auszeichnungen für DER GHOSTWRITER

05.12.2010

Roman Polanskis Der Ghostwriter wurde am Samstagabend bei der Gala zum 23. Europäischen Filmpreis in der estnischen Hauptstadt Tallinn mit insgesamt sechs Preisen ausgezeichnet. Der Polit-Thriller, der inhaltlich in den USA und in England spielt, wurde vollständig in Deutschland gedreht und von Studio Babelsberg produziert.

Wir haben international viel Anerkennung erhalten, da der gesamte Film inhaltlich in den USA und in England spielt, die Dreharbeiten aber komplett in Deutschland wie auf Sylt und Usedom sowie in den Babelsberger Studios stattfanden. Eine tolle Leistung hinsichtlich Motivauswahl und Ausstattung.“
Dr. Carl Woebcken
Vorstandsvorsitzender
Koproduzent von Der Ghostwriter

Im Namen von Studio Babelsberg gratulierte Dr. Carl Woebcken, Vorstand und Koproduzent des Films: „Studio Babelsberg gratuliert Roman Polanski und allen Preisträgern und freut sich über diese Bestätigung. Der Glanz dieser Auszeichnungen strahlt auch immer auf die Menschen, die den Film hergestellt haben. Wir haben international viel Anerkennung erhalten, da der gesamte Film inhaltlich in den USA und in England spielt, die Dreharbeiten aber komplett in Deutschland wie auf Sylt und Usedom sowie in den Babelsberger Studios stattfanden. Eine tolle Leistung hinsichtlich Motivauswahl und Ausstattung.“

Henning Molfenter, Geschäftsführer von Studio Babelsberg Motion Pictures und Ausführender Produzent ergänzt: „Roman Polanski ist ein Perfektionist. Wir haben es geschafft, seine Visionen und Vorstellungen entsprechend kreativ umzusetzen. Wir freuen uns zusammen mit unseren französischen Produzentenkollegen Robert Benmussa und Alain Sarde. Gemeinsam konnten wir in Babelsberg und mit dem gesamten Filmstandort Deutschland eine hohe Qualität und Professionalität erzeugen.“

Es war die zweite Zusammenarbeit zwischen Studio Babelsberg und Roman Polanski. Bereits in 2001 produzierte Babelsberg den Oscar-gekrönten Der Pianist.

Roman Polanski wurde bereits bei der diesjährigen Berlinale mit dem Silbernen Bär als bester Regisseur ausgezeichnet.

Der Ghostwriter basiert auf dem Roman Ghost des Bestsellerautors Robert Harris, der zusammen mit Polanski auch das Drehbuch schrieb. Der Film ist eine deutsch-französisch-britische Koproduktion zwischen den Partnern RP Productions (F), Studio Babelsberg (D) und Runteam (UK). Roman Polanski, Robert Benmussa und Alain Sarde produzierten den Film. Dr. Carl Woebcken, Christoph Fisser und Henning Molfenter, alle von Studio Babelsberg, sowie Timothy Burrill von Runteam sind Koproduzenten. Studio Babelsberg war alleinige ausführende Produktionsfirma.

Der Deutsche Filmförderfonds (DFFF), die Filmförderungsanstalt (FFA), das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und die Wirtschaftliche Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern haben den Film gefördert.